Fischer-Chöre

Die Fischer-Chöre sind eine Gemeinschaft von eigenständigen Kinderchören, Jugendchören, jungen Chören, Männerchören und gemischten Chören aus dem Großraum Stuttgart.

 

Die Chorproben finden jeweils abends statt, und zwar

dienstags in 70178 Stuttgart, gemischter Chor

mittwochs in 71409 Schwaikheim, gemischter Chor

donnerstags in 74357 Bönnigheim,  Männer- und gemischter Chor

freitags in 70736 Fellbach-Schmiden, Männer- und gemischter Chor

sonntags in 71630 Ilsfeld-Auenstein, Fernseh- und junger Chor

 

Geschäftsstelle der Fischer-Chöre

Postfach 45
71715 Beilstein

Fax: 07062  974460
mueller.esther@gmx.net


Geschichte

Der damals 17-jährige Gotthilf Fischer übernahm 1945 die Leitung des Gesangvereins Deizisau bei Plochingen in Baden-Württemberg. Später folgten weitere Chöre, die dann auch gemeinsam Konzerte gaben.

1969 traten die Chöre in der Fernsehsendung Drei mal Neun bei Wim Thoelke auf und wurden somit einem größeren Publikum bekannt. Es erschien die erste Langspielplatte und es folgten immer wieder Gastauftritte im Fernsehen. Ein Markstein der Chorgeschichte war der Auftritt beim Endspiel der Fußballweltmeisterschaft 1974 in München. Gemeinsam mit Freddy Quinn sangen die Chöre das Lied “Das große Spiel”.

Es folgten die  Sendereihe im Fernsehen unter dem Titel “Sing mit den Fischer-Chören” sowie mehrere Reisen, u.a. nach Rom, Israel und in die USA. Anlässlich des Besuchs bei Präsident Jimmy Carter überreichte Gotthilf Fischer seine Komposition “Die Friedensmesse”, welche von den Chören auch auf einer CD eingesungen wurde.

1988 sangen die Fischer-Chöre das Lied der ARD-Fernsehlotterie “Lasst uns singen”. In den 1980er und 1990er Jahren gab es mehrere Aufzeichnungen von Konzerten der Fischer-Chöre, die u.a. im ARD-Programm und im Südwest-Fernsehen ausgestrahlt wurden. Ferner waren die Chöre immer wieder bei verschiedenen Fernsehgalas zu Gast.

Von 1995 bis 2008 erhielt Gotthilf Fischer mit seinen Chören in der ARD eine eigene Fernsehreihe “Strasse der Lieder”, in der die Chöre mit einem alten Omnibus (SETRA-Bus, Baujahr 1959) durch die Lande fuhren und an verschiedenen Orten ihre Lieder darboten. Die Sendung war durch viele Stars der Unterhaltungsmusik bereichert.

Es gab folgende Ausgaben (jeweils 90 Minuten): “Remstal”,  ” Schwarzwald”, “Bodensee”, ” Schwäbische Alb”, “Allgäu”, “Neckar”, “Pfalz”, “Hochrhein “, “Hohenlohe”, “Von der Zugspitze zum Starnberger See”, “Mosel”, “Elsaß”, “Vom Matterhorn ins Tessin”, “Vom Salzburger Land ins Salzkammergut”, “Von Heidelberg durch den Schwarzwald nach Freiburg”, “Tirol”, “Graubünden”, “Berner Oberland” (Mai 2005), “Winterparadies Vorarlberg” (Januar 2006), “Baden” (Februar 2006), “Ostbayern ” (Mai 2006), “Ostschweiz (Juni 2006), “Wien und Niederösterreich” (Juli 2006), “Rhein” (September 2006), “Tessin und Oberitalien” (Oktober 2006), “Steiermark” (November 2006), “Vom Montblanc zum Matterhorn” (Dezember 2006), “Oberbayern” (2007), “Kärnten” (2007), “Von Zürich ins Appenzeller Land” (2007) und “80 Jahre Gotthilf Fischer” (2008).


Repertoire

Die Fischer-Chöre singen Volkslieder, volkstümliche Lieder, klassische und sakrale Werke. Auch eigene Kompositionen von Gotthilf Fischer zählen zum Repertoire, wie z. B. “Die Friedensmesse”.

Hinterlasse eine Antwort

Der Chorkönig und die Fischer Chöre