70 Jahre Tonaufnahmen: Goldener Lifetime Award für Gotthilf Fischer

Jellina und Gotthilf Fischer
Jellina und Gotthilf Fischer

Im nächsten Jahr feiert er seinen 90. Geburtstag, doch zuvor kann Deutschlands Chorlegende Gotthilf Fischer auf ein wahrlich spektakuläres Jubiläum zurückblicken: 70 Jahre Tonaufnahmen. Dafür wurde er nun am 24.10.2017 in Stuttgart von seinem Winnender Label Herz 7 mit einem Life-Time Award in Form einer Goldenen Vinyl-CD ausgezeichnet – eine bisher nie da gewesene Ehrung in der deutschen Musiklandschaft.

Erst vor kurzem hat er eine gleichnamige Werkschau mit 300 neu gemasterten Titeln veröffentlicht, darunter seine allerersten Aufnahmen aus dem Jahre 1946. Mit dem Lied „Martin Luther“, erschienen zum 500. Jahrestag der Reformation, wurde er vor knapp drei Wochen noch einmal in den Amazon-Charts notiert. Und nachdem die aktuellen Alben „Live in der (Stuttgarter) Liederhalle“ und „Die Schönsten Volks-und Heimatlieder“ soeben aufgelegt wurden, ist für nächstes Jahr die Veröffentlichung von weiteren bislang unveröffentlichten Liedern aus seinem schier unerschöpflichen Repertoire geplant. Arbeitstitel: „Mein Schatzkästchen“.

Im Gespräch mit SWR Moderator Jürgen Hörig
Im Gespräch mit SWR Moderator Jürgen Hörig

 

 

 

 

 

 

 

 

Über 16 Millionen Tonträger hat der Weinstädter Chorleiter bislang verkauft, eine Zahl, die weitgehend bekannt ist; hinzu kommen jedoch – und dies ist neu und bemerkenswert – eine weit siebenstellige Zahl an Streams und Downloads. Am 24.10.2017 wurde er nun für seine mehr als 70 Jahre währende Karriere mit einem Life-Time Award ausgezeichnet – eine bisher nie da gewesene Ehrung in der deutschen Musikbranche.

Überreicht wurde die Auszeichnung in Gold von der Müncher Sängerin Jellina, deren erste Single bald erscheint. Sie ist im gleichen Alter wie Gotthilf Fischer, als er seinen ersten Chor dirigierte. Wie überaus passend.

„Gotthilf Fischer ist ein Ausnahmekünstler, wie es keinen zweiten gibt im Land. Millionen Menschen wurden durch ihn zur Musik gebracht. Und wir als Musikfirma haben Gotthilf immens viel zu verdanken, denn er war es, der uns 2007 zur Gründung ermunterte. Und wir in Winnenden vergessen nie, was er für uns getan hat nach den schweren Monaten des Jahre 2009 – als Mensch, und als Musiker.“

(Hans Derer, CEO 7us media group GmbH)

SONY DSC
Gotthilf Fischer und Promoter Hans Derer

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Auszeichnungen, die Gotthilf Fischer erhielt (Auszug): „Hermann-Löns-Medaille“, „Krone der Volksmusik“, Eintrag ins „Guinnessbuch der Rekorde“, Verdienstmedaille des Landes Baden Württemberg und nicht zu vergessen: Das „Bundesverdienstkreuz am Bande“ und das „Bundesverdienstkreuz 1. Klasse“.

Zum Album „70 Jahre Tonaufnahmen“

Sommer 1946 – ein gutes Jahr nach der Stunde Null. Im von den Bomben zerstörten Stuttgart erkämpft sich die vom Krieg traumatisierte Bevölkerung zaghaft aber beharrlich Stück für Stück in die Normalität zurück. Die ersten Cafés haben eröffnet und Menschen strömen zu Fußballspielen und Konzerten. Im Stuttgarter Westen, genauer gesagt, der Senefelder Straße 72 b, lag die Wohnung des jungen 18-Jährigen Musikers Gotthilf Fischer. Gerade hatte er als Chorleiter in Deizisau erste Erfolge gefeiert, jetzt will er die Stimmstärke seines preisgekrönten Chores auch auf Platte bannen. Studios aber gab´s noch keine – also wurde das Wohnzimmer kurzerhand zum Aufnahmeraum umfunktioniert. Rund vierzig Männer haben sich vor den Röhren-Mikrophonen postiert, die Rolf Bauer, späterer Gründer der gleichnamigen Studios in Ludwigsburg, aufgestellt hat. Zuvor waren Stromkabel verlegt und die Magnettonmaschine angeschlossen worden. Aufgenommen wurden fünf Lieder: „Rosemarie“, „Nun leb wohl du kleine Gasse“, “O wunderschöne Frauen“, „Feierliche Stille“ und „Suliko“, allesamt arrangiert vom Meister selbst, und bei letzterem ist Gotthilf Fischer sogar als Solist zu hören!

Zu Gotthilf Fischer

Geboren am 11. Februar 1928 wird er “Herr der singenden Heerscharen”, aber auch “Therapeut der wunden Seelen” genannt. Mit seinen Chören sorgte der begeisterte und begeisternde Dirigent und Komponist für die Verbreitung des deutschen Volkslieds in aller Welt: Ob im Petersdom in Rom, beim Fußballweltmeisterschafts-Finale 1974 in München oder vor Präsident Jimmy Carter in den USA – Gotthilf Fischer schafft es immer wieder, die Menschen zu begeistern. Millionen haben schon mit Deutschlands bekanntestem und beliebtesten Chorleiter gesungen.

In diesem Jahr 2017 feiert er auch ein anderes spektakuläres Jubiläum: Vor 75 Jahren (im Alter von 14 Jahren) dirigierte Gotthilf Fischer, der noch immer aktiv einige Chöre leitet, zum ersten Mal einen Chor.

Deutschlands Chorlegende feiert Jubiläum mit einer umfassenden Werkschau

„70 Jahre Tonaufnahmen – Das Beste von 1946 bis 2016“,  20 Alben mit 300 Titeln

Wir schreiben 1946, ein Jahr nach der Stunde Null. Im von Bomben zerstörten Stuttgart kämpft sich die vom Krieg traumatisierte Bevölkerung zaghaft aber beharrlich Stück für Stück in die Normalität zurück. Die  ersten Cafés haben eröffnet und Menschen strömen zu Fußballspielen und Konzerten. In der Senefelder Straße 72 b, im Stuttgarter Westen lag die Wohnung des jungen 18-Jährigen Musikers Gotthilf Fischer. Gerade hatte er als Chorleiter in Deizisau erste Erfolge gefeiert, jetzt will er die Stimmstärke seines preisgekrönten Chores auch auf Platte bannen. Studios aber gab´s noch keine – also wurde das Wohnzimmer kurzerhand zum Aufnahmeraum umfunktioniert.

Gotthilfs erster Männerchor hat sich vor den Röhren-Mikrophonen postiert, die Rolf Bauer, Gründer der gleichnamigen Studios in Ludwigsburg, aufgestellt hat. Zuvor waren Stromkabel außen an der Hauswand hochgezogen  und die Magnettonmaschine angeschlossen worden.  Aufgenommen wurden fünf  Lieder: „Rosemarie“, „Nun leb wohl du kleine Gasse“, “O wunderschöne Frauen“, und „Suliko“, allesamt arrangiert vom Meister selbst, und bei letzterem ist Gotthilf Fischer sogar selbst als Solist zu hören! Ebenso dabei ist  „Feierliche Stille“, seine zweite Komposition, die bislang als erste Komposition galt.

Jetzt, 70 Jahre danach, werden sie veröffentlicht, zusammen mit 295 weiteren Liedern, die der wohl bekannteste Chorleiter Deutschlands bis heute aufgenommen hat. Es ist die umfassendste Werkschau der schwäbischen Chorlegende. Über ein halbes Jahr hat Gotthilf Fischer zusammen mit seiner Managerin Esther Müller das hauseigene Archiv durchforstet. Die Restaurierung der alten Bänder, die technische Aufbereitung und das Remastering übernahm Matthias Niemyt, eigentlich Hiphop-Produzent und A & R – Chef der Winnender Pattenfirma 7us Media Group, auf dessen Herz 7–Label Gotthilf Fischer veröffentlicht.

300 wichtige Lieder seiner 70-jährigen Platten-Karriere, darunter eine Neuaufnahme seiner allerersten Komposition

Die Werkschau enthält einen Querschnitt seines Schaffens, mit Partysongs aus den fröhlichen Siebzigern, russischen und schwäbischen Weisen, das Beste aus Sport, feierliche Kirchenlieder, Eigenkompositionen etc. Über ein Lied, dessen Noten lange Zeit als verschollen galten, freut sich Gotthilf Fischer besonders: „Eine Sehnsuchtsmelodie ist meine allererste Komposition“.  Sie stammt auch aus dem Jahre 1946. „Ich war überglücklich – denn ich dachte wirklich, ich hätte sie verloren“. Flugs wurde der Titel 2015 neu aufgenommen. Der Waiblinger Produzent Rodolfo Guzman Tenore, selbst Leiter eines Gospelchores, produzierte den Titel, die Solostimme wurde von Rodrigo de Foullon übernommen.

Der Erscheinungs-Termin konnte besser nicht gewählt werden: Der 28.10. – Geburtstag von Gotthilf Fischers 2008 verstorbener Frau Hildegard. Sie wäre an diesem Tage 97 Jahre alt geworden.
Gotthilf Fischer und seine Chöre „70 Jahre Tonaufnahmen – Das Beste von 1946 bis 2016“, 10 Doppel-Alben

Ab 28.10.2016 in allen Download- und Streaming-Portalen erhältlich

Eine Informationen der 7us media group GmbH, Winnenden: info@sevenus.de / 07195 9078080

Der Chorkönig und die Fischer Chöre